jus-leaks                                                                          

 copyright © jus-leaks

  The 4th Industrial Revolution

18 Million Jobs gehen verloren

industrie 04

Industriegüter als auch Dienstleistungen werden künftig durch die Digitalisierung völlig anders hergestellt als heute.
Immer mehr Maschinen kommunizieren intelligent über das Internet.

Der Wirtschaft steht nach Dampfmaschine, Massenproduktion und Automation die vierte industrielle Revolution bevor
(Industrie 4.0).

Die gnadenlos voranschreitende Digitalisierung wird einen grundlegenden Paradigmenwechsel in der Wirtschaft bewirken.
Berufe werden nicht nur in industriellen sondern verstärkt auch im Dienstleistungsbereich verschwinden.

industrie-vierpunktnull

Die herrschende politische Elite und die ihr systemnahe Wissenschaft haben die Industrie 4.0 bisher verdrängt und verleugnet, obwohl die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und damit auf die ganze Gesellschaft gigantische Ausmaße haben wird.
Die heutigen Sozialsysteme werden dies nicht überleben.

Allein in Deutschland werden deshalb  in den nächsten 10 Jahren 18 Millionen Arbeitsplätze verloren gehen
(Wirtschaftsforum in Davos).

Weitere Jobs werden zusätzlich noch durch die weitergehende Globalisierung (wie TIPP, CETA u.a.) und unsinnige Sanktionspolitik verloren gehen.

In diesem Unglück hat aber Deutschland durch den demografischen Wandel Glück, denn in diesen 10 Jahren werden 7 Millionen in die Rente gehen und so den Jobverlust abmildern. Es gehen aber dann immer noch 11 Millionen Jobs verloren.

Hier muss die Bundesanstalt für Arbeit viel Geld in die Hand nehmen, um die fachlichen Umschulungen für die neuen anspruchsvolleren Jobs, die die Jobverluste zwar nicht ersetzen aber abmildern,  zu stemmen.

agentut für arbeit

Das Problem wird die Rentenfinanzierung sein, denn schon heute wird die Deutsche Rentenversicherung mit 65 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt am Leben gehalten.

Weniger Arbeitsplätze bedeutet weniger Einzahler in die Sozialkassen, da hilft auch keine Zuwanderung von  Arbeitskräften, die ist eher kontraproduktiv, da diese die Sozialkassen zusätzlich belastet (siehe  Integrationskosten).

Lösungsansätze sind von der alten politischen Eilte nicht zu erkennen, eher werden die Ressourcen noch verschwendet und so Lösungen in der Zukunft unmöglich gemacht..

leaks 60

jus-leaks bleibt dran!

  zum Seitenanfang  NavUp

[Impressum] [Kontakt] [home]